Freies Spiel

Kinder brauchen zum Spielen Erlebnisfreiräume. Das freie Spiel hat daher in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert. Wichtige Rahmenbedingungen für ein kreatives, spontanes und selbstorganisiertes Spielen sind altersgerechte Spielzeuge und Räume, in denen eine anregende und wohltuende Atmosphäre herrscht. Wir beherzigen dabei das Motto "Weniger ist Mehr" und achten darauf, dass die Räume nicht mit Gegenständen überfrachtet sind sondern Platz für neue Spielideen aber auch Rückzugsmöglichkeiten bieten.

 

Beim freien Spiel beobachten die Erzieherinnen die Kinder und greifen so wenig wie möglich in die Prozesse ein. Dennoch sind sie immer in der Nähe, um den Kindern das Gefühl von Sicherheit und Vertrauen zu vermitteln und verfügbar, wenn sie als Ansprechpartner benötigt werden. 

Freies Spiel der Kleinen

Die jüngeren Kinder benötigen Spielsachen zum "Begreifen". Sie wollen alles mit allen Sinnen erforschen - durch Tasten, Riechen, Hören und Schmecken. Ihre Funktionsspiele haben das Ziel, alle Dinge auf ihre Eigenschaften zu untersuchen. Später kommen Konstruktionsspiele hinzu.

Unser so genannter Igelraum ist dabei der bevorzugte Spielraum der Jüngsten. Wir haben dort bewusst auf Tische und Stühle verzichtet, da die Kleinen am liebsten in Bodennähe spielen. Gemütliche Polster und Teppiche vermitteln Behaglichkeit, und verschiedenes Spielzeug ermöglicht ein umfassendes Erleben. Zur Förderung der taktilen Wahrnehmung haben wir eine Sitzwanne aus Holz angeschafft, die mit unterschiedlichen Materialien gefüllt werden kann. Ein Spiegelhaus lädt zum Durchkrabbeln ein, wobei der eigene Körper aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden kann. Aus Softsteinen, Rampen, Rollen, Treppen etc. können Bewegungslandschaften entstehen. Zudem stehen in einem offenen Regal Bauklötze, Fahrzeuge, Puppen und Bilderbücher bereit.  Altersgerechtes Spielzeug finden die Kleinen aber auch im großen Gruppenraum. 

Freies Spiel der Größeren

Die größeren Kinder spielen sehr gerne Rollenspiele. Alltagsgeschehen werden nachgestellt und Sozialverhalten wird eingeübt. Beim Beobachten der Kinder stellen wir immer wieder fest, wie wenig Material nötig ist, um in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

Aus Bauklötzen, Legosteinen etc. können die Kinder nach Lust und Laune bauen und konstruieren. In offenen Regalen stehen ihnen u.a. Puzzle, Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspiele zur Verfügung. Die Kinder sind im freien Spiel meistens so beschäftigt, dass ihnen die Zeit hierführ viel zu schnell vergeht.

Auch dem kreativen Spiel steht nichts im Wege, denn an unserem Maltisch gibt es eine Fülle an Mal- und Bastelmaterial.



Spielen in der Außenanlage

Wir sind froh, ein großes, wunderschönes und naturbelassenes Außengelände zu haben. Spätestens nach dem gemeinsamen Mittagessen, oftmals aber auch schon früher, gehen wir mit allen Kindern in den Garten. Freies Spiel, ausgelassene, flächenübergreifende Bewegungen, Naturerfahrungen und viel Spaß sind garantiert. Büsche laden zum Verstecken und Bäume zum Klettern ein.

Wir nutzen den Garten täglich, da alle Kinder mit Regenkleidung auch für schlechteres Wetter ausgerüstet sind. Es gibt einen großen Sandkasten, Spiel- und Klettergeräte und eine große Wasser- und Matschanlage, die von den Kindern besonders geliebt wird. In der Spielzeuggarage stehen diverse Spiel- und Fahrzeuge für die unterschiedlichen Altersgruppen zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Erftstadt-Minis e.V.